Integrierte Realschule Zell an der Mosel

Afrikawoche an der IGS Zell

Schüler sammeln für ihre Partnerschaftsschule in Ruanda

Eine Woche lange erlebten die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen der IGS Zell Afrika hautnah.

Im Rahmen der jährlichen Afrika-Projekt-Woche beschäftigten sie sich nämlich intensiv mit den Lebensbedingungen auf diesem Kontinent. Dabei lernten sie nicht nur die afrikanische Kultur kennen, sie haben afrikanisch gekocht, gebastelt, gesungen und gespielt. Die Afrikawoche endete mit einem beeindruckenden Gottesdienst, der unter dem Motto stand „Wir schauen über den Tellerrand – aber es darf nicht beim Schauen bleiben!“ Vorher hatten die Kinder Teller mit den verschiedensten Motiven und Symbolen bemalt, die sich ganz mit diesem Thema beschäftigen. Lebendig und rhythmisch war es in der Kirche, als die jungen Sängerinnen und Sänger ihre afrikanischen Lieder vortrugen. „We are the wold – Wir haben die Wahl die Welter besser zu machen. Lasst uns teilen!“ war die letzte musikalische Botschaft an die Besucher des Abschlussgottesdienstes. Nach dem Gottesdienst luden sie dann alle zum afrikanischen Essen, das die Eltern zubereitet hatten, ein. „Wir haben Freunde in Afrika – nämlich unsere Partnerschaftsschule in Ihumur und für die Einrichtung wollen wir Geld sammeln“, informierte Michaela Koch, Koordinatorin des Projektes an der IGS Zell. Auch Landrat Manfred Schnur und Bürgermeister Karl-Heinz Simon waren unter den Besuchern des Abschlussgottesdienstes. „Wir sind wirklich stolz auf Euch!“ so der Dank beider Herren für das tolle Engagement der Kinder.

von Gabi Mindermann, 13. Mai. 2011

(Kreisverwaltung Cochem-Zell, Pressestelle, Tel. 02671 / 61 – 231, E-Mail: pressestelle(at)cochem-zell.de)

 

Hier sehen Sie weitere Produkte der Kinder aus der Afrika-Woche:

bemalte Teller und Cajones