Integrierte Realschule Zell an der Mosel

Ausgrenzung und Armut? Nicht mit der Klasse 5d!

Zwei Schülergruppen der Klasse 5d gewannen einen Preis beim europäischen Wettbewerb 2010 „Mit neuem Mut“ im Rahmen des Europäischen Jahres zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung.

Als die Schüler von dem Wettbewerb erfuhren, waren sie im Fach Religion gerade mit der Themenreihe „Menschen handeln rücksichtslos“ beschäftigt und so passte das Wettbewerbsthema gut zum Unterrichtsthema. Zusammen mit ihrem Religions- und Kunstlehrer Martin Richerzhagen mussten die Jungs und Mädchen nicht lange überlegen, um Ideen zur Lösung der Aufgabe zu finden: „Entwickle und gestalte ein Spiel zum Thema „Armut und Ausgrenzung“ und schreibe eine Spielanleitung dazu.“ Nun wurde im Internet fleißig nach Texten für die Spielkarten gesucht, im Kunstunterricht Spielfelder kreativ gestaltet.

Markus Conzen, Max Friderichs, Moritz Lenartz und Max Korczynska entwickelten das Spiel „Europa Monopoly“. Anstelle von Straßen wurden hier soziale, caritative Organisationen, Verbände und Einrichtungen abgebildet. Ziel des Spiels ist es, sich in möglichst vielen Einrichtungen zu engagieren. Die ebenfalls engagierten Jungs haben für dieses pfiffige Spiel den 3. Preis erhalten. Eva Burkowsky, Gina Franzen und Angelina Franzen entwarfen das Europaspiel. Die Spieler sollen hierbei möglichst viele Organisationen und Einrichtungen in Europa kennen lernen, die die Armut und die Ausgrenzung in Europa und über Europa hinaus in den Entwicklungsländern bekämpfen. Für dieses fröhlich gestaltete Spiel haben die Mädchen sogar den 2. Preis erhalten. Jetzt kann also in der Klasse 5d fleißig gespielt werden!

von Julia Peifer