Integrierte Realschule Zell an der Mosel

Großprojekt für die SWR1 „Night-Fever-Party“

Nach langer Vorbereitungszeit konnte noch kurz vor den Osterferien das Großprojekt für die SWR 1 „Night-Fever-Party“  am 27.März abgeschlossen werden. Die Veranstaltung findet am 21. April in der Zeller Stadthalle statt. Organisiert wird diese von der Barlgemeinschaft. Wie schon vor Jahren  arbeitet die Barlgemeinschaft mit der Schule zusammen. Damals war es die Realschule und jetzt übernahm die Ausgestaltung die Ganztagsklasse 8d der IGS den Auftrag. Nach der Anfrage waren die Schüler sofort begeistert. Zuerst musste, weil den Schüler diese Zeit sehr fremd war, recherchiert werden. Was war in den 70iger Jahren „In“: in der Mode, in der Musik, welche Musiker und Gruppen waren berühmt und welche Autos wurden damals gebaut. Aus den vielen guten Entwürfen war es nicht leicht zu entscheiden, welches Motiv zur Umsetzung ausgewählt werden sollte. Im Rahmen des offenen Projekts konnten dann mit Hilfe von Overheadprojektoren die Motive im Fahrradkeller der Schule auf die riesigen Stoffe übertragen werden. Nach dem zweiwöchigen Berufspraktikum begann dann die Ausgestaltung. Dafür wurde die Turnhalle der alten Zeller Grundschule mit Planen und Pappen ausgelegt, so dass alle Stoffe ausgebreitet werden konnten. Mit leuchtenden Farben ging es an die Arbeit. Bemerkenswert war der Eifer und die enorme Ausdauer, mit der die Arbeit verlief. Geplant war, um 16.00 mit Schulschluss fertig zu sein. Aber es stellte sich heraus, die Zeit reichte nicht, so dass einige Schüler länger blieben und erst nach 22.oo Uhr die Turnhalle verließen.  Den ganzen Tag unterstützte die pädagogische Fachkraft Martina Mohr die Klasse, so wie sie es sonst auch in zwei Stunden des offenen Projekt tut. Das war ein sehr langer Tag, aber die gelungenen Arbeiten zeigen, dass sich der Einsatz gelohnt hat. Auf den Stoffbahnen sind phantasievoll gestaltete Plateauschuhe, Musikergruppen wie Abba, Musiker wie Jimi Hendrix, Frank Zappa, Alice Cooper, verschiedene Ansichten des VW-Käfers, tanzende Schattenfiguren im Licht von Discokugeln oder vor schrillen Mustern der damals modernen Tapeten. Und natürlich durfte das Hippioutfit nicht fehlen. Am letzten Schultag vor den Osterferien nach Schulschluss fanden sich lobenswerterweise einige Schüler, die die fertig getrockneten Stoffe zurück in die Schule transportierten und die Halle wieder säuberten und aufräumten. Von unserer Seite aus kann die Party steigen. So hoffen jetzt alle auf eine erfolgreiche Veranstaltung mit einer großen Resonanz.

Beitrag kommentieren:

  • (will not be published)