Integrierte Realschule Zell an der Mosel

IGS präsentiert Werke aus dem Kunstunterricht

Die aktuelle Ausstellung der IGS auf der Marienburg zeigt Werke, die den Betrachter berühren, vielleicht auch unter die Haut gehen. Die Schüler des Wahlpflichtfachs Kunst Klassenstufe 9 haben sich im Vorfeld mit inszenierter Fotografie beschäftigt. Dafür haben sie sich mit Werken der berühmten Fotografen Cindy Sherman und Jeff Wall auseinandergesetzt. Ihre hier präsentierten Werke zeigen Themen wie z.B. den Schaden, den Wildschweine im Weinberg anrichten, Ausgrenzung, Umgang mit Drogen und den Umgang mit Regeln und Verboten. Robyn Malestein  zeigt in ihrem Foto, was sie unter echter Nächstenliebe versteht.

Darian Lobancuks Foto trägt den Titel „Einsam im fremden Land“.   Mit seinem Bild präsentiert er seine eigenen Erfahrungen, als er vor einigen Jahren ohne Sprachkenntnisse plötzlich in einer deutschen Schule saß. Melisa Akin beschäftigte sich mit neonazistischen Anschlägen auf das türkische Gemeindezentrum. In ihrem Foto zeigt sie ihr Entsetzen aber auch ein Unverständnis darüber, wie so etwas in unserer Gegend passieren kann.

Die Schülerinnen des Wahlpflichtfachs Kunst aus der Jahrgangsstufe 10 präsentieren ihre Fahnen zur Schulpartnerschaft mit Ruanda. Diese Werke waren bereits in einer Ausstellung der Museumsschule (Museum Ludwig in Köln), des Museumsdienstes und der Jugend-Art–Galerie in Köln zu sehen und nun auch noch in unserer Region, bevor sie im Sommer mit nach Ruanda genommen werden. Mit ihren Fahnen zeigen sie den freundschaftlichen Kontakt zwischen zwei Kontinenten.

Die Schüler der Klasse 10b haben sich im Religionsunterricht mit Tod, Sterben und dem Leben nach dem Tod beschäftigt und anschließend im Kunstunterricht ihre eigenen Vorstellungen in einem Kunstwerk ausgedrückt. Sie gestalteten Koffer zum Thema: „Ein Koffer für die letzte Reise“. Das Buch von Fritz Roth „Einmal Jenseits und zurück – Ein Koffer für die letzte Reise“ war der Anstoß und die Inspiration zu diesem Projekt. Beeindruckend sind, wie in jeder auf der Marienburg präsentierten Ausstellung, nicht nur die Kunstwerke sondern auch die sehr persönlichen Gedanken der Künstler zu ihrem Werk. Ihre Kommentare  zeigen eine enorme Reife in der Auseinandersetzung mit diesem schwierigen Thema, zu dem oft auch Erwachsene Schwierigkeiten haben sich auszudrücken. Gespannt sind alle auf die Kommentare und Gedanken, die die Ausstellungsbesucher wie bei jeder Ausstellung in das ausliegende Gästebuch eintragen können.

1   2 3           4 5         6 7                  8 9            10 11           12 13

 

 

 

 

Eintrag im Gästebuch

Kopie von Kommentar Gästebuch

Beitrag kommentieren:

  • (will not be published)