Integrierte Realschule Zell an der Mosel

LA: Bundesjugenspiele 2012

Im letzten Jahr waren es die Leichtathletik Weltmeisterschaften in Daegu, in diesem Jahr die Olympischen Spiele in London, welche unserem Leichathletik Event, den Bundesjugendspielen, vorangingen und etwas Leichtathletik-Feeling in der Zeller Moselregion hinterließen. Bei sehr angenehmen sommerlichen Temperaturen und Witterungsbedingungen durften wir auch einige Eltern und Angehörige zum „Sportfest“ der Schule begrüßen und uns über sehr spannende und motiviert geführte Wettkämpfe freuen.

Bei den Mädchen gingen in diesem Jahr insgesamt 166 Schüler/innen an den Start um sich gegenseitig zu messen und um ihre Leistungsgrenzen auszutesten. Dabei gelang es 109 Teilnehmerinnen eine Sieger- oder Ehrenurkunde zu erlangen. Als Schulsiegerin stach Helena Haag (2000) heraus, die die Mindestanforderungen für eine Ehrenurkunde um 33,3 % übertreffen konnte. Aber auch Kim Hulshof (2001), Mary Adebayo (1999) und Silja Stürmer (2000) übertrafen diese Mindestanforderungen erheblich und rangieren auf den vorderen Plätzen. Im Bereich der Einzeldisziplinen ist vor allem der 7,7 Sekunden schnelle 50 Meter Sprint von Helena, der 4,34 Meter weite Sprung von Mary sowie der 2,58 Minuten schnelle 800 Meter Lauf von Kim, Mary und Janina Justen (1998) zu erwähnen.

Bei den Jungen sicherte sich Joseph Adebayo (2001) den Titel des Schulsiegers, indem er die Mindestanforderungen für eine Ehrenurkunde um 33,8 % übertraf. Auf ihn folgten Marcel Brozio (1999), Jan Hulshof (26,1%) sowie Julien Weirich (1998). Joseph überzeugte vor allem im Sprint, indem er die 50 Meter in einer Zeit von 7,6 Sekunden meisterte. Keanu Sarabia lief seine 75 Meter in sehr guten 10,1 Sekunden, während Lukas Weis für seine 100 Meter insgesamt 13,1 Sekunden benötigte. Erwähnenswert sind ferner der 5,08 Meter weite Sprung von Julien Weirich (1998) sowie der 60 Meter Wurf mit einem 200g-Ball von Maximilian Fridrichs (1998). Insgesamt gingen 188 Schüler an den Start, wovon es 121 gelang, eine Sieger- oder Ehrenurkunde zu erzielen.

Viele andere Schüler/innen konnten sich über persönliche Highlights und Erfolge freuen und zeigen, dass Leichtathletik an der IGS seinen festen Stellenwert hat. Lob und Anerkennung gilt auch allen Schüler/innen, denen es zwar nicht gelang, eine Sieger- oder Ehrenurkunde zu erreichen, die sich aber dennoch mit vollen Engagement und Einsatzwillen in ihre Wettkämpfe einbrachten.

Großer Dank gilt an dieser Stelle dem Förderverein der Schule, der einerseits alle Getränke für die Schüler/innen sponserte und andererseits – vertreten durch zahlreiche Mütter – unsere Athletinnen und Athleten mit der Ausgabe von Speisen und Getränke versorgte. Dank gilt auch allen Eltern und Verwandten, die sich bereit erklärt haben, eine Speise zu spenden sowie Frau Metzen-Wahl und einigen ihrer Schüler der Realschule Zell, die sich freiwillig dazu bereit erklärten, unsere Wettkämpfe als Kampfrichter zu unterstützten.

Daniel Steup

Beitrag kommentieren:

  • (will not be published)