Integrierte Realschule Zell an der Mosel

Eindrücke zum Trickfilmprojekt – ein Interview mit Helena Müller

Elina:Hallo ich heiße Elina Herpel und wie heißt du?

Antwort: Helena Müller

Elina: Das sind meine Kolleginnen. Wir wollten dir zu deinem ausgewähltem Projekt ein paar Fragen stellen. Wäre dir das recht?

Antwort: Ja, klar!!
Regine: Hallo, ich bin die Regine und  ich hätte folgende Frage an dich: Warum hast du dir genau dieses Projekt ausgesucht?

Antwort: Also ich habe mir das Projekt ausgesucht, weil ich mal wissen wollte, wie man so einen Trickfilm herstellt!

Christina: Hallo, ich heiße Christina. Was hat dir bis jetzt an deinem Projekt gefallen oder nicht gefallen?

Antwort: Also gefallen hat mir, dass wir in verschiedene Gruppen eingeteilt wurden und uns so besser absprechen konnten.  Mir hat nicht gefallen, dass die Lehrer am Anfang so viel gesprochen haben, die Lautstärke und die erste Einteilung.

Elina: War das Projekt deiner Vorstellung entsprechend?

Antwort: Naja.

Elina: Was hast du dir denn genau vorgestellt?

Antwort: Also, ich habe gedacht, dass wir nicht so viel basteln. Aber dafür mit vielen Figuren die Personen darstellen.

Regine: Jetzt habe ich noch eine weitere Frage: Macht dir das Projekt eigentlich Spaß?

Antwort: Ja!!!

Regine: Warum?

Antwort: Weil ich in die Gruppe gekommen bin, in die ich auch wollte. Auch das Thema hat mir gefallen.

Christina: Was machst du im Moment?

Antwort: Ich male die Umgebung für den Hintergrund!!!!

resized_DSCF1083

Helena Müller und wir nach dem Interview

Von: Christina Kölsch, Elina Herpel und Regine Wald

2 Kommentare zu „Eindrücke zum Trickfilmprojekt – ein Interview mit Helena Müller“

  1. Regine

    Voll cooles Interview, gell, und das Bild ist ja so cool oder??

Beitrag kommentieren:

  • (will not be published)