Integrierte Realschule Zell an der Mosel

Videoprojekt: Spiele früher und heute

Name des Projekts:

DSC_0150Spiele früher und heute

 

Projektleiter:

Herr Ibald

 

Anzahl der Leute:

16 Personen

 

Namen der Teilnehmer:

Marvin, Tom, Justin, Paul, Nico, Niklas, Andi, Hakan, Lucie, Nova, Sophie, Dogukan, Luis und Katharina.

 

Wir beschäftigen uns mit diesen Themen:

Straßenfußball, Federball, Gummitwist, Verstecken, Eier-Butter-Käse, Himmel und Hölle, Murmeln, Fangspiele, Seilspringen, Tischtennis, Rundlauf, Salz und Pfeffer. 

 

Das Ziel des Projekts:

Das Ziel ist es, ein gutes 20-minütiges Video zu drehen.

In dem Video geht es um die Unterschiede zwischen früher und heute. Dabei probiert die Gruppe Spielsachen von früher und heute aus.

 

Arbeitsmaterialien/Werkzeuge:

Videokamera mit Stativ und Spielzeuge 

 

Tagesberichte:

Montag:

Am Montag machte die Gruppe einen Theoriekurs und lernte, wie die verschiedenen Perspektiven heißen. Außerdem übte die Gruppe, wie man mit der Kamera umgeht.

Dienstag:

Am Dienstag machten sie eine Planung für Mittwoch und erstellten Teams, die verschiedene Spiele durchführten.

DSC_0114Mittwoch:

Die Gruppe filmte die verschiedenen Spiele und schnitt sie anschließend, damit der Film besser würde und sie ihn vielleicht ins Internet stellen könnten. Die Spiele, die sie mit der Videokamera filmten, sind „Himmel und Hölle“, „Federball“, „Gummitwist“ und das „Murmelspiel“. Nach den Spielen sprachen sie noch einmal darüber, wie man ein Video besser machen könnte.

DSC_0113Donnerstag:

Am Donnerstag wird zunächst jeder Gruppe ein Spiel zugeordnet. Heute heißen die Spiele „Stelzenlaufen“, „Feuer-Wasser-Blitz“, „Fischer, wie tief ist das Wasser?“, „Murmeln“, „Frisbee“ und „Hochball“. Zuerst spielt eine Gruppe „Stelzenlaufen“, wobei zwei bis drei Kinder mit Stelzen laufen. Danach wird „Feuer-Wasser-Blitz“ gespielt. Bei diesem Spiel spielen heute alle mit. Außerdem spielt eine Gruppe noch „Fischer, wie tief ist das Wasser?“, was von etwa neun bis zehn Kindern gespielt werden kann. Anschließend spielt die nächste Gruppe mit Murmeln. Dieses Spiel ist für drei bis vier Personen geeignet. Zum Schluss wird mit vier bis fünf Schülern noch „Frisbee“ und „Hochball“ gespielt. Während eine Gruppe spielt, filmen immer ein bis zwei Schüler. Nach den Spielen sieht sich die Projektgruppe immer gemeinsam im Klassenraum die Videos am Smartboard an, die sie zuvor gefilmt haben.

DSC_0115Freitag:

Vom Anfang bis zum Ende des Tages schnitt die Gruppe die Filme, die sie mit der Videokamera gefilmt hatten. Sie mussten den Film so gut drehen, dass der Film am Schluss flüssig läuft. Als alle fertig waren, schauten sie sich wieder gemeinsam am Smartboard die Filme an.

 

Geschrieben von Marcel Sayegh und mit Hilfe von Tobias Monjau.