Integrierte Realschule Zell an der Mosel

Besuch bei Herrn Bürgermeister Joachim Rodenkirch

Metzen-Wahl-Foto1-TS-IMG_6927 Metzen-Wahl-Foto2-TS-IMG_6927

 

 

 

 

 

 

Arthur Geld ist Sieger des Trialogischen Wettbewerbs, ausgeschrieben vom Emil-Frank-Institut Wittlich. Sein Kunstwerk, Silhouetten verschiedener Gotteshäuser in Wittlich – Kirche, Synagoge, Moschee – hat nicht nur die Juroren begeistert, sondern auch den Stadtbürgermeister, in dessen Büro ein Abzug des Bildes jetzt großformatig bewundert werden kann.

Arthur Geld, Schüler der siebten Klasse an der IGS Zell-Mosel, durfte Herrn Rodenkirch in seinem Arbeitszimmer im Stadthaus besuchen, seine Zeichnung erläutern und auch um ein gemeinsames  Foto mit dem Stadtoberhaupt bitten.

Die Preisverleihung zu diesem Wettbewerb wird im Herbst stattfinden, zusammen mit der Präsentation eines Trialogischen Führers, dessen Umschlagseiten mit den Zeichnungen der drei Bestplazierten gestaltet sind.

Den ersten Platz belegte Artur Geld.

Artur hatte mehrere Entwürfe gestaltet. Zwei davon sind als Postkarten gedruckt worden. Die Nachfrage nach diesen Karten ist groß.

Artur 3 1. platz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Plätze 2 belegte Xueyue Li und Platz drei Jasmin Busch.

Xueeyue a 2. PlatzJasmin 3. Platz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle haben die Wittlicher Synagoge, eine oder beide Moscheen (Die „Hamd-Moschee“ in Wengerrohr oder die „DITIB Eyüp Sultan Moschee“), die Katholische Markuskirche und die evangelische Christuskirche in ihre Bilder einbezogen. Jedoch hat jeder Schüler eine ganz unterschiedliche Gestaltung gewählt. So lag den Jurymitgliedern eine Vielzahl farbenfroher Bilder vor. Jeder der Schüler hat einen oder zwei Entwürfe in Einzelarbeit erstellt, und einige haben darüber hinaus noch in Teamarbeit weitere Bilder gestaltet. Sie wurden mit Filzstiften gemalt, damit sie eine große Leuchtkraft haben.

 

 

Merken

Merken

Beitrag kommentieren:

  • (will not be published)