Integrierte Realschule Zell an der Mosel

FAQ

Was ist eine IGS?

IGS heißt: Integrierte Gesamtschule. Dies bedeutet, dass alle Kinder mit einer Grundschulempfehlung für Realschule-Plus und Gymnasium eine IGS besuchen können. Die Kinder lernen so länger gemeinsam und haben mehr Zeit, sich zu entwickeln.
Gemäß ÜSchO (Übergreifende Schulordnung für die öffentlichen Realschulen plus, Integrierten Gesamtschulen, Gymnasien, Kollegs und Abendgymnasien in Rheinland-Pfalz, §67 (1)) steigen die Kinder in der IGS Zell ohne Versetzung von der Klasse 5 bis in die Klasse 9 auf.

Der Übergang ins 10. Schuljahr und in die gymnasiale Oberstufe (Mainzer Studienstufe) ist an die Einstufung in bestimmte Leistungsgruppen in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und den Naturwissenschaften sowie an ein bestimmtes Notenbild geknüpft.

Welche Kinder können auf eine IGS gehen?

Alle Kinder, die das 4. Schuljahr der Grundschulen erfolgreich abgeschlossen haben, können eine IGS besuchen.

Gibt es in einer IGS Noten?

Ja! Es gibt an einer IGS Noten wie an jeder anderen Schule auch.

Welche Abschlüsse kann man erreichen?

Die IGS bietet alle im deutschen Bildungssystem vorgesehenen allgemeinbildenden Schulabschlüsse an:

  • Die Berufsreife nach der 9. Klasse
  • Den qualifizierten Sekundarabschluss I nach der 10. Klasse
  • Den schulischen Teil der Fachhochschulreife nach der 12. Jahrgangsstufe
  • Die allgemeine Hochschulreife (Abitur) am Ende der 13. Jahrgangsstufe

Kann man von einer anderen Schule auf die IGS Zell wechseln?

Die IGS nimmt ihre Schülerinnen und Schüler in die 5. Klasse (= Eingangsklasse) auf. Eine Einschulung in höhere Klassen ist nicht generell vorgesehen, aber möglich. Im Einzelfall entscheidet die Schulleitung.

Wie kann es sein, dass alle Kinder auf einer Schule ausreichend gefördert werden?

An unserer Schule lernen die Kinder länger gemeinsam und werden mit modernen Unterrichtsmethoden individuell gefördert. Stärkere Kinder werden gefordert und schwächere gefördert. Alle haben so mehr Zeit, sich zu entwickeln. Auch Tiefpunkte während der Pubertät können wieder aufgefangen werden. Es gibt auch Kinder, die nur in bestimmten Bereichen Schwierigkeiten haben. Diese werden dann zugleich in ihren Problemfächern gefördert und in den Fächern, in denen sie stark sind, gefordert. Dabei hilft uns auch die technische Ausstattung unserer Schule: In jedem Klassenzimmer gibt es einen PC mit Internetzugang und ein Aktiv-Bord mit Beamer. Aufgrund der großzügigen Räumlichkeiten ist es auch möglich, kleinere Lerngruppen zu bilden.

Welche Vorteile hat die IGS für gute Schüler?

Gute Schüler erhalten im Unterricht anspruchsvollere Aufgaben. Dies kann sich auf den Umfang oder auf den Schwierigkeitsgrad beziehen. Gute Schüler können auch bei der Gruppenarbeit besondere Aufgaben übernehmen. Da alle Klassen (bis zur 9) von zwei Klassenlehrern geführt werden und sich mit den anderen Fachlehrern absprechen, kennen wir die Stärken unserer Schüler und beraten sie bei der Auswahl von Aufgaben. Wir erziehen die Kinder dazu, Verantwortung für sich zu übernehmen, ihre Fähigkeiten zu erkennen und sich selbst zu fordern.

Ab der 7. Klasse werden in den Hauptfächern und ab der 9. Klasse auch in den Naturwissenschaften Leistungsgruppen eingerichtet.

Gibt es an der IGS Zell eine gymnasiale Oberstufe ?

Ja.
In die elfte Klasse können neben unseren eigenen Schülern auch Schülerinnen und Schüler von anderen Schulen aufgenommen werden. Die Kreisverwaltung Cochem-Zell hat Gebäudes der ehemaligen Förderschule umgebaut; zur Zeit wird ein neuer Gebäudeteil angebaut, so dass die MSS (=Mainzer Studienstufe) über genügend Kurs-und Fachräume verfügt.

Was ist Gesellschaftslehre (GL)?

Das Fach GL verbindet von der 5. bis zur 10. Klasse Geschichte, Sozialkunde und Erdkunde miteinander. So ist es möglich, geschichtliche Entwicklungen im Zusammenhang mit geographischen Gegebenheiten und sozialwissenschaftlichen Erkenntnissen zu sehen. Gesellschaftslehre wird von Klasse 5 bis Klasse 10 im Klassenverband unterrichtet.

Was bedeutet SGL?

Das Fach SGL (Selbst gesteuertes Lernen) findet je nach Jahrgang jeden Montag in der 1. oder in der 1. und 2. Stunde statt. Es ist mit beiden Klassenlehrern besetzt und besteht aus den folgenden Komponenten:

  • Soziales Lernen und Erwachsen werden (ein Programm der evangelischen Kirche in Zusammenarbeit mit dem Lions-Club)
  • Methodentraining
  • Lernen in überfachlichen Projekten
  • Informationstechnische Grundkenntnisse

Was wird im Fach Naturwissenschaften (NaWi) vermittelt?

In der 5. und 6. Klasse werden die Naturwissenschaften (Biologie, Physik und Chemie) fächerübergreifend unterrichtet.
Ein Schwerpunkt bildet das erfahrende Lernen: Es wird viel experimentiert.

Was sind Entwicklungsgespräche?

An der IGS Zell findet im Vorfeld der Ausgabe der Halbjahreszeugnisse ein Entwicklungsgespräch statt, an dem der jeweilige Schüler/die jeweilige Schülerin, die Klassenlehrerinnen und -lehrer sowie die Eltern teilnehmen. Inhalte des Gesprächs sind das Arbeits- und Sozialverhalten der Schüler sowie ihre Leistungen und Möglichkeiten in den Fächern. Alle Beteiligten, d.h. Eltern, Lehrer und Schüler erhalten im Vorfeld Vorbereitungsbögen, mit denen sie sich auf das Gespräch vorbereiten können. Jedes Entwicklungsgespräch wird protokolliert und es werden konkrete Ziele vereinbart, die von allen Beteiligten unterschrieben werden und deren Erreichen zu einem späteren Zeitpunkt überprüft wird.