Integrierte Realschule Zell an der Mosel

Berufsorientierung

Berufsorientierung an der IGS Zell

(Ansprechpartner: Dirk Muscheid,  Didaktischer Koordinator)

Klasse 8

  • Vorstellung Berufsberater Herr Bauer in den Klasse
  • regelmäßige Besuchstage des Berufsberaters in der Schule ab dem 2. Halbjahr
  • Einbindung der Schulpatenschaften, Vorstellung der Betriebe bzw. Durchführung von Betriebsbesichtigungen
  • 2-wöchiges Berufspraktikum im 2. Halbjahr (Führen eines Berichtsheftes)
  • verpflichtender Tag zur Studien- und Berufsorientierung mit IHK, Hwk, Studien- und Berufsberatung
  • Besuch von Azubi Tagen bei verschiedenen Wirtschaftsbetrieben
  • Aktuelle Informationen am Schwarzen Brett „Berufe“ in der IGS Zell
  • Bewerbungsschreiben mit Lebenslauf sind Schwerpunkt im Deutschunterricht
  • Beginn des Praxistages ab dem 2. Halbjahr, immer dienstags

Klassen 9 und 10

  • Besuchstermin beim Berufsberater
  • verpflichtender Besuch der Ausbildungsmesse der IHK in Cochem, Zell., Kaisersesch oder Ulmen
  • Besuch einiger Schulpatenschaftsfirmen in den Fächern Arbeitslehre, Wirtschaft und/oder im Klassenverband
  • freiwillige Praktika in von Schülern ausgewählten Betrieben in den Ferien
  • freiwilliger Besuch von Azubi-Tagen in verschiedenen Wirtschaftsbetrieben
  • Bewerbertraining in Zusammenarbeit mit Berufsberatung und Schulsozialarbeit
  • Praxistag im 1. Halbjahr der 9. Klasse
  • freiwillige Teilnahme am Berufs- und Betriebsexpeditionstag der Zukunftsallianz Cochem-Zell (ZaC) in Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung

Praxistag an der IGS Zell

Was ist der Praxistag?

Der Praxistag ist ein Langzeitpraktikum für die Dauer von einem Jahr, verteilt auf die Klassenstufen 8 und 9. Als Zielgruppe fungieren vorwiegend Schülerinnen und Schüler, die den Abschluss der Berufsreife anstreben. An einem Tag der Woche arbeiten die Schüler in einem Betrieb statt die Schule zu besuchen.

Ziele des Praxistages

 Verknüpfung von betrieblichem und schulischem Lernen

Sammeln von betrieblichen Erfahrungen

Entwicklung sozialer Kompetenzen

Förderung der Eigenständigkeit

Gezielte und begründete Berufswahl

Steigerung der allgemeinen Lernmotivation

 

 Stundenplan während des Praxistages

 

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
„Regulärer Stundenplan“ WPF

WPF

EW

Englisch

Mathematik

Mathematik

Weder

Mathe

noch

Englisch!

„Regulärer Stundenplan“ „Regulärer Stundenplan“
Mittagspause
Lernzeit LZ/Englisch Lernzeit
AG nach Wahl Mathematik

Mathematik

AG nach Wahl

 

Während der Praxisphase im zweiten Halbjahr der Klasse 8 und im ersten Halbjahr der Klasse 9 besuchen unsere Praxistagsschüler jeden Dienstag ihren Betrieb.

An diesem Tag findet für die übrigen Schüler der Unterricht wie gezeigt statt. Um es den Praxistagschülern zu ermöglichen, die verpassten Unterrichtsinhalte in Mathematik und Englisch bis jeweils nächsten Fachstunde nachzuarbeiten, wird im Regelunterricht am Mittwoch weder Mathe noch Englisch unterrichtet.

In den freiwilligen Nachholstunden am Mittwoch Nachmittag können die Praxistagsschüler bei Fachlehrern die Inhalte des Dienstags nacharbeiten. So sind alle Schüler in der nächsten Mathe- bzw. Englischstunde am Donnerstag oder Freitag auf dem selben Stand.

 

 Zeitlicher Ablauf

 Vor dem Sommerferien

 

  • Anmeldung zur Teilnahme am Praxistag
  • Nachholstunden: Anmeldung zur GTS

 

1.Halbjahr 8

Teilnahme am neuen WPF-AL-BO (4 Stunden pro Woche), darin

  • Inhalte der WPF Arbeitslehre und Wirtschaft
  • Eignungstests, Kompetenzchecks, Interessensfeststellung
  • Bewerbertraining, Bewerbung bei PT-Betrieben
  • Vorbereitung des Praxistages (Portfolioarbeit, Berichtshefte, Arbeitsrechtliches,…)

2.Halbjahr 8/ 1. Halbjahr 9

  • Dreitägiges Blockpraktikum in der ersten Februarwoche
  • Praxisphase, d.h. Arbeit im Betrieb an jedem Dienstag
  • Blockpraktikum in den beiden Wochen vor den Osterferien (parallel zum Betriebspraktikum)
  • Praktikumsbesuche durch WPF-AL-BO-Lehrer
  • Begleitung der Praxisphase im WPF AL-BO (2 Stunden pro Woche)

1.Halbjahr 9

  • Nachbereitung der Praxisphase im WPF
  • Inhalte der WPF Arbeitslehre und Wirtschaft

 

Ansprechpartner für den Praxistag an der IGS Zell sind

 

Sabine Hayer (Stufenleitung 7/8)

E-Mail

 

Benjamin Meyer (Praxistagkoordinator)

E-Mail

Die Berufsberatung stellt sich vor

 

Bauer (13) Euer Berufsberater:

Dietmar Bauer

Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen

Servicetelefon: 0800 – 4555500.
Der Anruf ist gebührenfrei!

E-Mail

Manche von Euch haben mich vielleicht schon mal an der Schule gesehen:

Mein Name ist Dietmar Bauer und ich bin Berufsberater bei der Agentur für Arbeit. Neben vielen anderen Aufgaben, die das mit sich bringt, betreue ich auch Eure Schule. Jeden Monat mindestens einmal bin ich zur offenen Sprechzeit an der Schule, hierzu könnt ihr euch gerne anmelden. Dann haben wir Gelegenheit, kurze Anliegen und Fragen zu klären.

Manchmal ist es allerdings besser, wenn wir einen ausführlichen (etwa einstündigen) Beratungstermin in meinem Büro in der Agentur für Arbeit in Cochem vereinbaren – und zwar rechtzeitig vor dem Ende Eurer Schulzeit! Rechtzeitig bedeutet: im Laufe des vorletzten Schuljahres oder sogar noch früher.

Die Suche nach dem passenden Ausbildungsberuf beziehungsweise -platz braucht meistens Zeit und manche Betriebe suchen schon etwa ein Jahr vor dem eigentlichen Ausbildungsbeginn ihre künftigen Lehrlinge aus!

Deshalb:

Ein bis zwei Jahre bevor ihr die Schule verlassen wollt, solltet ihr Euch bei der Berufsberatung melden. Dann haben wir genügend Zeit, gemeinsam herauszufinden, welcher Beruf euch Spaß machen würde und was am besten zu Euch passt. Und wenn´s  mit eurem Traumberuf nicht gleich klappt, haben wir ausreichend Gelegenheit, nach einer spannenden Alternative zu suchen.

Natürlich vermitteln wir dir auch den passenden Ausbildungsplatz, helfen dir finanziell durch die Erstattung der Bewerbungskosten und beim Erstellen einer richtig guten Bewerbung.

Ich freue mich auf euren Besuch!

 

 

Schulpatenschaften zwischen der IGS Zell und Wirtschaftsbetrieben

Die IGS Zell unterhält mit großen Wirtschaftsbetrieben der Region aktive Schulpatenschaften. Grundlage der Patenschaftsvereinbarungen sind gemeinsame Aktivitäten zwischen der Schule und den Betrieben.

Hierunter fallen insbesondere die Präsentation der Unternehmen und die Vorstellung der Ausbildungsberufe, Betriebsbesichtigungen für interessierte Schülergruppen, das Berufsvorbereitungspraktikum sowie die Möglichkeit von freiwilligen Schnupperpraktikas in den Betrieben während der Schulferien.

Im Einzelnen unterhält die IGS Zell Schulpatenschaften mit:

Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH

Berufe: Bürokaufmann m/w, Kfz Mechatroniker Fachrichtung Nutzfahrzeuge m/w, Elektroniker Fachrichtung Betriebstechnik m/w, Fachkraft für Abwassertechnik m/w

Globus SB-Warenhaus

Berufe: Einzelhandelskaufmann, Verkäufer, Bürokaufmann, Bäcker, Metzger

Lohmann Druck GmbH

Berufe: Mediengestalter, Drucker

Meduna Kliniken Bad Bertrich

Berufe: Medizinische Fachangestellte, Gesundheitspfleger, Physiotherapeuten

Raiffeisenbank Zeller Land e.G.

Berufe: Bankkaufmann/-frau

Sparkasse Mittelmosel

Berufe: Bankkaufmann/-frau

Wirtz GmbH, Partner der Gastronomie

Berufe: Groß- und Einzelhandelskaufmann/-frau, Gastronomieberufe

Zeller Plastik Deutschland / Zeller Engineering

Berufe: Werkzeugmechaniker/ in, Mechatroniker/ in, Industriekaufmann/ frau, Informatikkaufmann/ frau, Technischer Produktdesigner/ in,

Zerspannungsmechaniker/ in, Elektroniker/ in, Maschinen- und Anlagenführer, Dualer Studiengang ( Bachelor of Engineering )

Firma Zimmermann und Graeff

Berufe: Industriekaufmann, Groß- und Außenhandelskaufmann, Fachinformatiker, Weinküfer, Fachkraft für Lagerlogistik, Elektroniker und Maschinen- und Anlagenführer.