Integrierte Realschule Zell an der Mosel

Musik

Ohne Musik ist das Leben ein Irrtum – Friedrich Nietzsche

Musik ist uns wichtig…

  • … bei Ritualen (Singen zum Geburtstag, bei den Gottesdiensten und den Frühschichten)
  • … bei Schulfesten
  • … beim Afrikaprojekt der 5. Klassen
  • … im Nachmittagsbereich
  • … in den Rockbands
  • … im Rockmusikprojekt der Klassen 5,6 und 7: Hier lernen die Kinder im Musikunterricht ein Instrument

Warum ist Musik für uns so wichtig?

Die strukturelle Etablierung moderner oder internationaler Musik entspricht unserem Profil als offene „moderne Schule an der Mosel“. Für die Kinder hat der Kontakt mit Musik viele Vorteile:

Begabungen entdecken

Das Angebot an Musikgruppen und Instrumentalunterricht hilft vielen Kindern dabei, ihre musikalische Begabung zu entdecken und weiter zu entwickeln. Dies ist neben den Angeboten am Nachmittag und bei Ritualen am besten im Rahmen des Musikunterrichts möglich. Daher haben wir uns für die Einrichtung des 1stClassRock Programms

entschieden, das grundlegenden Musikunterricht mit Instrumentalunterricht und Bandpraxis verbindet. Eine große Chance ist dabei, dass die Kinder in diesem Alter Pop- und Rockmusik gern mögen und von daher sehr motiviert sind. Moderne Musik macht ihnen Freude und diese wiederum ist ein wichtiger Faktor für den Schulerfolg vieler: Nach den Ergebnissen der neueren Hirnforschung sind es gute Erfahrungen sowie die Empfindungen von Spaß, Freude und Stolz auf Erfolge, die fürs Leben fit machen und die Leistungsfähigkeit des Einzelnen erheblich erhöhen. Es gibt Studien, die belegen, dass sowohl kognitiv benachteiligte als auch begabtere Kinder von einem erweiterten Musikunterricht sehr profitieren. Gemessen wurden diese Erfolge mit IQ-Tests und Schulerfolgen. (s. H.-G. Bastian: Kinder optimal fördern – mit Musik, 2001).

Selbstbewusstsein entwickeln

Musik ist auf Vortrag angelegt, das heißt, man spielt nicht nur für sich selbst, sondern auch zur Freude der Zuhörer. „Selbstwirksamkeitskompetenz“ ist das Schlagwort. Wer es schafft, sich selbst als wirksam zu erleben, gewinnt ein stärkeres Selbstvertrauen und erreicht soziale Anerkennung.

Die Musik hält ihre Schüler zusammen, sie dürfen aus Ton und Maß nicht weichen. – Goethe

Soziale Fähigkeiten entwickeln

Ein weiterer wichtiger Aspekt des Musizierens ist die Tatsache, dass es gemeinsam mit anderen geschieht. Musik gilt als die sozialste aller Künste, denn man muss sich auf den Mitspieler einstellen, „hinhören“, sich mit ihm „abstimmen“. Nur so kann ein Musikstück gut klingen. Es gibt Sicherheit und Geborgenheit, in einer Gruppe mit anderen zu spielen und schult zugleich die sozialen Kompetenzen. Bastian kommt in seiner Studie zu dem Schluss: „Gemeinsames Klassenmusizieren, das Erlernen eines Instruments, Singen und Spielen sind kein bildungsbürgerlicher Luxus, sondern Humus, der die Sozialisierung von Kindern und Jugendlichen positiv beeinflusst. Was will man eigentlich noch mehr?“ (a.a.O., S. 107).

Die IGS Zell will ihrem Leitbild gemäß ein Raum für Lebensfreude und gute Erfahrungen sein. In diesem Sinne sind die Musikprojekte ein wichtiger Meilenstein bei der Gestaltung der neuen Zeller Schule als Lebensraum.

Möglich sind die zahlreichen Aktivitäten im Bereich Musik zusätzlich zum üblichen Musikunterricht nur durch die Zusammenarbeit mit unseren außerschulischen Partnern, der Kreismusikschule und er Gruppe „Kinduku“ aus Köln.

Rockmusikprojekt: „IGS hat Musik im jungen Blut“ (September 2010)

Mehr als 80 Schülerinnen und Schüler lernen an der IGS Zell im Rockmusikprojekt ein Musikinstrument. Außerdem gibt es noch drei Rockbands, in denen sich Fortgeschrittene treffen und Songs einüben.

Am Vormittag können die Schüler E-Gitarre, E-Akustik-Gitarre, Schlagzeug, Keyboard oder E-Bass lernen. Allein im Schuljahr 2015/15 haben 42 Kinder der 5. Klassen ein Instrument ausgeliehen und mit dem Anfangsunterricht begonnen.

Um eine gute Qualität der musikalischen Ausbildung zu gewährleisten, arbeiten wir mit der Kreismusikschule Cochem-Zell zusammen. Instrumentallehrer geben zusammen mit Lehrerinnen vor Ort Gruppenunterricht in den verschiedenen Instrumenten. Nach dem Erwerb von Grundkenntnissen werden die Schüler mit der Bandpraxis beginnen.

Die Organisation und Durchführung der Musikprojekte erfordert einen hohen Arbeitsaufwand. Ohne das Engagement des Fördervereins der IGS (insbesondere Frau Salzmann und Frau Wehle) und die Unterstützung des Schulträgers, der Kreisverwaltung Cochem-Zell, wäre das Rockmusikprojekt nicht zu verwirklichen gewesen. Der Förderverein der IGS musste die Instrumente anschaffen und finanziert sie nun aus den Mieteinnahmen für die Instrumente. Hinzu kommen Stunden über Stunden der vorbereitenden Organisation vor Ort. Doch eines ist sicher:  Wenn wir in die Augen der musizierenden Schülerinnen und Schüler schauen, wissen wir, dass sich die Mühe gelohnt hat!

Natürlich ist nicht alles eitel Sonnenschein: So mancher junge Musiker erlebte schon ein Tief und musste feststellen, dass Erfolgserlebnisse beim Musizieren mit Anstrengung verbunden sind. Üben und Wiederholen sind notwendig um Fortschritte zu machen und um irgendwann bei Aufführungen zu begeistern. Einige Schüler haben ihr Instrument wieder abgegeben. Für die Kinder, die dabeigeblieben sind, gilt: Neben Anstrengung und Ausdauer lernen sie, sich in der Musikgruppe sozial zu verhalten und sich mit anderen „abzustimmen“. Diese guten Erfahrungen und der Spaß dabei machen die Kinder stark und froh.

Mit dem vielseitigen Angebot im Bereich Musik möchten Schulleitung und Kollegium die Kinder in ihren musikalischen Begabungen fördern. „Wir erkennen die unterschiedlichen Fähigkeiten jedes Einzelnen an“, haben die verschiedenen Gremien der Schulgemeinschaft (Elternbeirat, Schülervertreter, Lehrerinnen und Lehrer) in der „Schulvereinbarung“ als Basis für das Zusammenleben an der IGS formuliert.

 

Von Michaela Koch, Studiendirektorin (Januar 2016)

Hier erfahren Sie mehr über die Kooperation mit der Kreismusikschule seit 2009.