Integrierte Realschule Zell an der Mosel

Info zu „Gefahren des Internets“

 

Liebe Eltern des Schulzentrums Zell,

digitale Medien, insbesondere Internet und hierbei Plattformen wie „Facebook“ oder „Wer kennt Wen“ sind ein fester Bestandteil im Leben von unseren Kindern. Der kompetente und kritische Umgang mit diesen Medien, ein soziales Miteinander und die positive Darstellung der eigenen Person sind bedeutsame Bildungsziele in der Schule und im Unterricht. Insbesondere ist es ein wichtiges Thema der Erziehung im Elternhaus. Folgende Schwerpunkte werden an diesem Abend Gegenstand der Veranstaltung sein:

  • Social Communities (Selbstdarstellung, Umgang mit andern Nutzern)
  • Web 2.0: Vernetzte Lebenswelten
  • Digitaler Spaß – Digitale Gewalt
  • Datenverantwortung (z.B. Umgang mit persönlichen Daten im Internet)
  • Chat und Instant Messaging („Kenne ich denjenigen am anderen Computer wirklich?“)

Wir freuen uns darüber, dass wir als externe Referentin Frau Bettina Sieding für diesen Abend gewinnen konnten. In der Hoffnung, viele von Ihnen bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen, verbleiben die Vertrauenslehrer der IGS Zell

Thorsten Adams und Alexander Adolph

 

 

7 Kommentare zu „Info zu „Gefahren des Internets““

  1. lukas weis

    hi
    was bringt das denn?
    meistens drückt man das schnell weg und dann können das die eltern nit sehen
    lg lukas

  2. Monika

    @Lukas, auch wenn du es schnell wegklickst, ist die Gefahr für dich nicht kleiner.
    Du lernst jemand bei WKW kennen. Angeblich in deinem Alter. Du schreibst mit dem „Freund“, ihr trefft euch.
    Dann kommt heraus, er ist viel älter als du und er entführt dich!

    DAS hast du DAVON!

    Du weisst NIE, mit wem du dich da wirklich unterhältst, wenn du die Person im Internet kennenlernst.

    Ich finde zu so einer Veranstaltung sollten Eltern MIT ihren Kindern eingeladen werden!

  3. Enrico

    Genau, deswegen würde ich in so Portalen wie „WKW“ oder „Facebook“ nur die anfragen die mann auch persönlich kennt. Manche sehen es leider als Sport die meisten Freunde in Portalen zu haben. Die Konsequenz weiß eig. jeder.

  4. lukas weis

    ja das wäre echt besser wenn die schüler mit kommen
    aber ich finde das bringt nicht viel

  5. Herr Steup

    Ich finde es eine sehr tolle Sache, dass sich die beiden Vertrauenslehrer überhaupt die Mühe und Arbeit machen, Schülerinnen und Schüler über die Gefahren im Internet zu informieren.
    Bedenkt bitte auch, dass die Gefahren im Laufe der Zeit immer weiter zugenommen haben und auch künftig weiter zunehmen werden.

    Da Schülerinnen und Schüler heutzutage auch immer früher und auch immer mehr im Internet aktiv unterwegs sind als es noch früher der Fall war, sind gerade hier die Gefahren besonders groß geworden. Von daher erachte ich diese Veranstaltung für alle Schülerinnen und Schüler als wichtig. Also: Jeder der teilnehmen kann, sollte dies als eine Art „Pflichtveranstaltung“ verstehen.
    Herzlicher Gruß
    Herr Steup

  6. Enrico

    Mann muss aber auch einsehen das wenn mann zu lang an dem Internet hängt sich umso mehr Viren einfangen kann. Zum Beispiel wenn man sich ein Bild herunterladen will, weiß man ja eig. nicht von wem es kommt, oder?

  7. Sigmund

    ne aber wenn man z. b. Musik runterlädt dann kann es ja auch nit kostenfrei sein

Beitrag kommentieren:

  • (will not be published)