Integrierte Realschule Zell an der Mosel

Exkursion nach Verdun

Die Schüler/innen der Stufe 9 erkundeten am 17.12.2018 gemeinsam mit ihren Aufsichtspersonen  den Schauplatz der „Schlacht von Verdun“  in Frankreich. Dabei wollten sie das Gelernte vertiefen und Eindrücke der immer noch vorhandenen Hinterlassenschaften des ersten Weltkrieges sammeln.

Nach einer knapp vierstündigen Fahrt nach Verdun besichtigten die Schüler/innen zuerst das „Mémorial de Verdun“, ein Museum, das die Geschichte der berühmtesten Schlacht des Ersten Weltkriegs erzählt. Dabei konnte man sich nicht nur Ausstellungsstücke anschauen, sondern auch viele Dinge selbst einmal „in die Hand nehmen“ und begutachten.

Anschließend erklärte und zeigte eine Führerin den Schüler/innen die Befestigungsanlage „Fort Douaumont“, bevor es für die Anwesenden in das Unterirdische des Forts ging. Dort wurden ihnen die engen Schlafräume, Küchen und Waschräume gezeigt. Gerade die Stalaktiten aus den wasserabtropfenden Betondecken, die Feuchte und Dunkelheit zeigen besser als jede perfekte Restauration die Umstände unter denen hier gelebt, gekämpft und gestorben wurde.

Außerdem besuchten die Schüler/innen das Beinhaus von Douaumont, in welchem die sterblichen Überreste von 130.000 unbekannten französischen und deutschen Soldaten ruhen. Des Weiteren konnte man in der Gedenkstätte zahlreiche Tafeln mit Namen, Geburts- und Sterbedaten von Soldaten betrachten, die die inneren Wände der Gedenkstätte schmücken.

Dieser Ausflug zeigte einmal mehr, wie sinnlos die Schlacht war und verdeutlichte allen Schülerinnen und Schülern die Grausamkeiten des ersten Weltkriegs, welcher seit nunmehr 100 Jahren ein Ende hat.