Integrierte Realschule Zell an der Mosel

In der Region – fit für die Welt: Austausch mit Europa

Die IGS Zell hat für die beiden kommenden Jahre die Auszeichnung „Comenius-Schule“ erhalten und kooperiert mit Schulen in Spanien, Frankreich, Belgien, Italien und Griechenland.

Comenius_Kollegen Kopie

 

Im Mittelpunkt des EU-finanzierten Projekts für lebenslanges Lernen steht gemäß dem Thema „Ecool“ (école cool = coole Schule) die Auseinandersetzung damit, was eine „coole“ Schule ausmacht. Dabei beschäftigen die Schüler sich mit gestalterisch-künstlerischen und musikalischen Aspekten des Lebens in der Schule ebenso wie mit regional-kulturellen Besonderheiten ihrer Heimat und der teilnehmenden Länder. Desgleichen geht es um den europäischen Austausch und die Verständigung angesichts kultureller Unterschiede. Diese sollen als Möglichkeit für neue Entwicklungen genutzt werden, wozu auch die verschiedenen Vorstellungen von einer guten Schule ausgewertet werden.

Bei einem Arbeitsreffen in den Herbstferien in Güimar (Spanien) legten die Comenius-Ansprechpartner aller beteiligten Schulen gemeinsam die Projektinhalte der Arbeit in den Schulen sowie der weiteren Treffen fest. Als Vertreter der IGS Zell nahmen Frau Kachelmann und Frau Koch an diesem Treffen teil. Jede Schule wird im Laufe der beiden Jahre Gastgeber sein und je zwei Lehrer sowie drei bis fünf Schüler als Vertreter der Länder empfangen. Dabei werden die in der Heimat vorbereiteten Projekte vor Ort gemeinsam weiterentwickelt und in die Tat umgesetzt. Erstes Zielland wird Italien sein. Dort wird eine mehrsprachige Broschüre über die geografischen und kulturellen Besonderheiten dieser sechs europäischen Städte und Schulen erstellt werden.

Bei den Projekten erhalten die Schüler die Gelegenheit, anhand der Sprache und der Beschäftigung mit verschiedenen europäischen Kulturen Gemeinsamkeiten und Unterschiede mit anderen europäischen Jugendlichen bezüglich deren Geschichte und Lebensweisen zu entdecken. Durch das Überwinden von Grenzen wird für die Schüler der beste Grundstein dafür gelegt, Sprachkenntnisse zu erweitern und interkulturelle Fähigkeiten zu erlangen. Ebendiese Erfahrungen werden ihnen in der 2014 in Zell einsetzenden Oberstufe entsprechend deren Motto „Individuell, lebensnah, attraktiv: In der Region – fit für die Welt“ wie auch im späteren Berufsleben zugutekommen.

 

von Silke Kachelmann

Beitrag kommentieren:

  • (will not be published)