Integrierte Realschule Zell an der Mosel

Klassenfahrt der 5c

Am Montag, den 23.10.2017 um 8:30 Uhr war es endlich so weit. Die Kinder der Klasse 5a und 5c trafen sich mit gepackten Taschen an der Bushaltestelle vor der IGS Zell. Mit den Lehrern Frau Bathis, Frau Lamprecht, Frau Wassweiler und Herrn Richerzhagen ging die Fahrt nach kurzer Verabschiedung von den Eltern los. Aufgeregt auf die gemeinsame Zeit erreichten wir schon nach ca. 45 minütiger Busfahrt das Soonwalder Erlebnisszentrum.  Als wir uns kurz etwas gestärkt hatten, wurden uns die Regeln und die Esszeiten erklärt. Anschließend durften wir in den Speisesaal und da wurde uns das Mittagessen serviert. Im Anschluss durften wir endlich unsere geräumigen Apartments  beziehen. Hier waren mindestens 4 Betten.

Nachdem wir alle unsere Betten bezogen und uns etwas umgesehen hatten, durften wir noch etwas spielen. Für die Klasse 5c hieß es dann: AB IN DEN WALD!

Wir haben einen tollen Waldspaziergang gemacht und haben viel über den Wald und seine Bewohner gelernt. Außerdem haben wir riesige Ameisenhaufen sehen können.

Als wir wieder zurück waren, gab es nach einer kleinen Freizeit das Abendessen.

Um 20 – 21 Uhr haben wir nun gemeinsam Spiele gespielt. Wir hatten einen riesigen Spaß.

Anschließend durften die Kinder, die Lust hatten mit Frau Bathis und Herrn Richerzhagen  eine Nachtwanderung machen. Es war richtig aufregend und das Knacken im Gebüsch hörte sich im Dunkeln richtig schaurig an. Diese Tour hat uns allen viel Spaß gemacht.

Um 22 Uhr war dann Nachtruhe. Am Dienstagmorgen waren wir erst einmal müde, weil die Nachtruhe nicht gleich Bettruhe voraussetzte und es wurde noch leise in den Zimmern gequatscht und Geschichten erzählt bis auch der Letzte eingeschlafen war.

Der Tag wurde erst einmal mit dem gemeinsamen Frühstück begonnen. Danach hieß es für uns „Experimente“ durchführen.

  1. Wie schnell versinkt das Wasser im Waldboden?
  2. Wo versinkt das Wasser schneller?
  3. Was passiert wenn es auf einem Berg keine Pflanzen gibt und es stark regnet?

Das war richtig spannend und im Anschluss konnten wir uns noch einen Käfer durch einen Lupenglas anschauen.

Nach dieser Reise in die Gesetzmäßigkeiten des Waldes hatten wir noch einen schönen gemeinsamen Abend, bis es am nächsten Tag wieder hieß: Hallo Heimat!

Wir freuten und auch alle sehr – trotz dieser schönen und lustigen Tage zusammen – wieder auf unsere Familien. Doch bei unserer Ankunft waren wir um eins reicher: viele schöne Erlebnisse als Klassengemeinschaft!

Johanna Meurer 5c