Integrierte Realschule Zell an der Mosel

Leichtathletik: DM Normen und 40m Marke geknackt …

Zwei persönlich neue Bestleistungen, zwei Verbandsmeistertitel und die Qualifikation für zwei Deutsche Meisterschaften… so lautet die jüngste Erfolgsbilanz der noch Fünfzehnjährigen Hanna Kaiser aus dem hiesigen Bullay.

Recht intensive und mühsame Trainingseinheiten waren es im Winter und Frühjahr, in denen neben der Verbesserung der allgemeinen Athletik auch an der Steigerung der (Maximal-)Kraftwerte, der speziellen Kraft als auch an der Entwicklung der Technik umfangreich gearbeitet wurde, und die derzeit durch die Phase der Wurfausprägung eine Art Verfeinerung erfahren. Anstrengungen, die sich beim Betrachten der Ergebnisse der diesjährigen Verbandsmeisterschaften aus Sicht der IGS Schülerin durchaus gelohnt haben dürften.

Für einen Paukenschlag sorgte Hanna an diesem Wochenende in ihrer Paradedisziplin, dem Diskuswurf. Hier lies sie bereits sehr früh erkennen, dass sie an diesem Tage nicht zu schlagen sein dürfte. So schleuderte sie ihren Diskus gleich in ihrem ersten Versuch hinter die 40m Markierung und machte somit die Qualifikation für die diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften U18 in Rostock (Norm: 39,00 m) perfekt. Diese Weite wird in dieser Altersklasse alljährlich von circa 15-20 Athletinnen aus dem gesamten Bundesgebiet gemeistert und bringt den besonderen Stellenwert jener Leistung zum Ausdruck. Auch ihre Folgewürfe waren an diesem Tage durch eine hohe Leistungskonstanz geprägt und lagen nahe im Bereich bzw. über der geforderten Qualifikationsnorm. Am Ende durfte sich die Zehntklässlerin über starke 40,69m und neuen persönlichen Bestwert (Steigerung: 3,09m) freuen. Sie ist damit die erste und einzige Diskuswerferin des Kreises Cochem Zell, der es gelang, die 1-Kilogramm schwere Scheibe auf mehr als 40m zu werfen. Mit diesem Wettkampfergebnis ist Hanna zudem bei den Deutschen Winterwurf-Meisterschaften im Jahr 2019 startberechtigt.

Eine wortwörtliche Leistungsexplosion konnte sie an diesem Tage auch im Kugelstoßen verzeichnen. In einem packendem Duell gegen die sympathische, 1-Jahr ältere Madlen Meller von der LG Ahr Esterau, der amtierenden Rheinland-Pfalz-Hallenmeistertitel im Kugelstoßen, fand Hanna nach und nach besser in das Wettkampfgeschehen und steigerte sich vor allem in ihren letzten drei Versuchen deutlich. Während sie sich zunächst im vierten Versuch durch starke 12,91m eine hier noch denkbar knappe Führung von 3 Zentimetern verschaffte, „traf“ sie das 3-Kilogramm schwere Stoßgerät im abschließenden sechsten Versuch nahezu perfekt und beförderte das Stahlgerät mit beeindruckenden 13,56m erstmals hinter die 13m Schallmauer. Damit steigerte sie ihre bisherige Hausmarke aus dem Vorjahr nochmals um 82 Zentimeter und sicherte sich dadurch ihren bereits dritten Rheinlandmeistertitel der laufenden Saison.

Nach der Qualifikation für drei Deutsche Meisterschaften im Schüleralter, knüpft Hanna somit auch in diesem Jahr an ihre bisherige Erfolgslaufbahn an und darf nunmehr auch die Startberechtigung bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft im Jugendalter bejubeln. Mit der Startberechtigung bei den Süddeutschen Meisterschaften im bayrischen Erding steht zudem ein weiterer Saisonhöhepunkt auf der Wettkampfagenda in diesem Jahr.