Integrierte Realschule Zell an der Mosel

Leichtathletik: Schüler/innen messen sich bei den Bundesjugendspielen

Kurz vor dem Beginn der Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha trafen sich auch unsere Schüler/innen der Mittelstufe um sich bei unserem „schulinternen Leichathletik-Höhepunkt“, den Bundesjugendspielen, gegenseitig zu messen.

Bei insgesamt sehr angenehmen Temperaturen und durchweg günstigen Witterungsbedingungen verfolgten auch dieses Jahr einige Eltern und Angehörige die durchweg sehr spannenden und motiviert geführten Wettkämpfe im Zeller Stadion.

Aufgrund der über die Jahre zunehmend gewachsenen Schülerzahl, wurden die Wettkämpfe der Klassenstufen 5 und 6 in der IGS begonnen und anschließend im Stadion fortgeführt. Eine durchweg gute Stimmung und eine hohe Teilnahme- und Anstrengungsbereitschaft sorgten letztlich dafür, dass das Sportfest auch in diesem Jahr nahezu reibungslos ausgetragen werden konnte. Gleichzeitig stand fest, dass die hier erfolgreichsten Athleten/innen unsere Schule bei dem in Cochem zwei Wochen später stattfindenden Kreisjugendsportfest vertreten sollten.

Bei den Mädchen gingen in diesem Jahr insgesamt 174 Schülerinnen an den Start und waren bestrebt, um persönliche Bestmarken und bestehende Schulrekorde zu wetteifern.

Als neue Schulsiegerin wurde Lena Merz (Jahrgang 2005) gekrönt, die die Mindestanforderung für das Erreichen einer Ehrenurkunde um mehr als 17,0 % übertreffen konnte und vor allem im Weitsprung mit einer Weite von 4,50m zu überzeugen wusste. Es folgte ihr Emely Leijenhorst (2006), welche ihre Mindestanforderung für eine Ehrenurkunde um rund 10 % übertraf und vor allem über die 800 m Distanz in einer Zeit von 3:05 min. als Tagesbeste hervorging. Neben den beiden konnten Michelle Baschura (2009), Celine Luik (2008), Johannes Meurer (2007), Chiara Eichholtz (2004) sowie Jessica Gerhard (2003) als Erfolgreichste ihres jeweiligen Jahrganges geehrt werden.

Bei den Jungen gingen 212 Teilnehmer an den Start. Dabei sicherte sich Luca Aldinger (2003) !!! den Titel des Schulsiegers, indem er die Mindestanforderungen für eine Ehrenurkunde um 17,3 % übertraf.  Es waren vor allem seine 11,69 sec. !!! über die 100m Flachsprintstrecke sowie seine 5,16m im Weitsprung, die seine Konkurrenten auf Distanz hielten und mit denen er seine Leistungsstärke zum Ausdruck brachte. Als Jahrgangssieger konnten ferner Leonard Scherrer (2009), Felix Harmel (2008), Tommy Gräber (2007), Laurin Fischer (2006), Ben Arenz (2005) und Tim Straub (2004) auf sich aufmerksam machen, wobei Tim Straub die Mindestanforderung für eine Ehrenurkunde um 14 % übertraf und somit den Titel “Vize-Schulsieger” erringen konnte.

Viele andere Schüler/innen konnten sich über persönliche Highlights und Erfolge freuen und zeigen, dass neben Bestmarken auch die Teilnahme- und die Leistungsbereitschaft zu essentiellen Bestandteilen der Leichtathletik und des Sports zählen. Lob und Anerkennung gilt daher auch allen Schüler/innen, denen es zwar nicht gelang, eine Sieger- oder Ehrenurkunde zu erreichen, die sich aber dennoch mit vollen Engagement und Einsatzwillen in ihre Wettkämpfe einbrachten.

Dank gilt ferner allen Unterstützern sowie der Schülerschaft und Elternschaft der Klasse 7b unter der Leitung von Frau Peifer sowie Herrn Akin, welche die Schulgemeinschaft mit ausreichend Speisen und Getränken versorgten.