Integrierte Realschule Zell an der Mosel

Leichtathletik: Starke Debuts bei den Deutschen Meisterschaften

Während Hanna Kaiser ihr Debut bei einer Deutschen Meisterschaft im Rahmen der Blockwettkämpfe in Aachen feierte und auf Anhieb den 10. Platz erreichte, mischte Helena Haag im Rahmen der „Großen“ Deutschen Meisterschaft in Kassel.

Die aus Bullay stammende Nachwuchsathletin Hanna Kaiser durfte sich am Ende der Wettkämpfe zu Recht über das Privileg freuen, zu den TOP 10 aller Athletinnen des Mehrkampfblocks „Wurf & Stoß“  ihres Jahrganges in Deutschland zu zählen und sich dabei gegen zahlreiche Konkurrenten anderen (Groß-)Vereine durchgesetzt zu haben. Dabei war die Teilnahme an den Meisterschaften selbst an die Erbringung einer Qualifikationsleistung (Mindestpunktzahl: 2.350) gebunden, welche Hanna im Vorfeld gleich im Rahmen von zwei Qualifikationswettbewerben übertreffen konnte. Neben Hanna konnten sich letzten Endes nur noch zwei weitere Athletinnen aus Rheinland Pfalz für dieses Leichtathletik-Spektakel in Aachen qualifizieren.

Mit einer Weite von 4,41 m im Weitsprung und einer Zeit von 13,75 Sek. über die 80 m Hürdendistanz, einer Sprintzeit von 13,88 Sek. über 100 m Flachsprint als auch einer Weite von 10,10 m im Kugelstoßen kam Hanna in Aachen sogar relativ nahe an ihre Bestwerte heran. Komplettiert wird die durchweg starke Performance durch gute 26,24 m im Diskuswurf und der Mehrkämpferin aus der Klasse 8b in der Endabrechnung insgesamt 2.392 Punkte bescherte. Mit diesem Wert ist Hanna gleichzeitig die erfolgreichste (stärkste) Mehrkämpferin ihres Blocks in ganz Rheinland-Pfalz.

Auch der erst 15-jährigen Helena Haag (Klasse 9a) gelang in diesem Jahr das „Kunststück“, sich für einen Endrundewettbewerb auf nationaler Ebene zu qualifizieren. An der Seite von Melissa Rouyer und Dorothe Seibel (beide Bernkastel Kues) sowie Helen Hayer, Anna Rodenkirch (beide Wittlich) nahm sie an dem 4×400 m Staffelwettbewerb der weiblichen Jugend U20 im Rahmen der Deutschen Meisterschaften der Langstaffel (Jugend) teil. Da sowohl Helena als auch Anna noch der jüngeren Altersklasse (U18) angehören, war von vorne herein klar, dass die Qualifikation für die Endrunde selbst ein großartiger Erfolg darstellt.

In Kassel konnte das Ziel, persönliche Bestzeit zu laufen, zwar nicht realisiert werden, jedoch gilt es zu bedenken, dass der Auftritt in dem durchweg gut gefüllten Auestadion nicht emotionslos an den recht jungen Nachwuchstalenten vorbeigegangen und für reichlich Nervosität bzw. Anspannung gesorgt haben dürfte. Somit verbleibt die Erkenntnis und Erfahrung, unter den ganz „Großen“ mitgemischt und zwei unvergessliche Tage in Kassel erlebt zu haben.

Auch im kommenden Jahr will die LG Staffel (Staffel der Leichtathletik-Gemeinschaft Bernkastel-Wittlich) den Versuch starten, die Qualifikationsnorm zu unterbieten.

 

Hier einige Impressionen aus Kassel:

 

Hier einige Impressionen aus Aachen:

Beitrag kommentieren:

  • (will not be published)