Integrierte Realschule Zell an der Mosel

MSS 13 sucht den Dialog zwischen den Religionen

Am Mittwochnachmittag, dem 11.12.‘19, haben die Religionskurse der MSS 13 eine Exkursion nach Bullay unternommen, um einen interreligiösen Austausch zu pflegen. Der erste Treffpunkt war auf dem jüdischen Friedhof: Hier reflektierte Franz Piacenza über die Gräueltaten der Nationalsozialisten im Jahre 1938, erklärte uns historische Eckpunkte und rituelle Besonderheiten des Judentums sowie biographische Hintergründe der Verstorbenen, aber auch das Leben nach dem Tod nach jüdischem Verständnis. Ein berührender, aber zugleich sehr lehrreicher Beitrag.

Daraufhin gab es einen gemütlichen Umtrunk in der Moschee in Bullay mit frisch zubereitetem Gebäck und türkischem Tee. Die Schüler haben sowohl kritisch-politische als auch kulturelle und religiöse Fragen gestellt, die zum einen Pater Shaibin zum Thema Christentum und Hinduismus in Indien, zum anderen Imam Yusuf Akdag als Vertreter des Islams beantworteten. Auch hier war das Hauptthema die Paradiesvorstellung und trotz unterschiedlicher Positionen gab es einen konstruktiven und gewinnbringenden Dialog in der Gemeinschaft.

Wer wollte, durfte sich Wasch- und Gebetsräume der Muslime näher anschauen und interessante Einblicke in ihre Gewohnheiten erhalten.

Alena Barzen, MSS 13

 

 

 

 

Alena Barzen