Integrierte Realschule Zell an der Mosel

Museumsbesuch der 5b in Köln

Am Mittwoch, dem 05. Februar 2020, waren wir, die Klasse 5b, gemeinsam mit unserer Klassenlehrerin Frau Schmitt-Morozow und unserem Kunstlehrer Herr Richerzhagen, im Kunstmuseum Ludwig in Köln. Wir fuhren mit dem Zug dorthin. Die Fahrt mit der Bahn war sehr cool, man konnte sich hinsetzen, wohin man mochte, es war einfach lustig. Als wir in Köln ankamen, mussten wir erst einmal das Museum Ludwig finden. Wir sind am Kölner Dom vorbei gegangen und am McDonald´s usw., bis wir endlich am Museum angekommen sind.

Am Eingang hat uns Frau Hild, die Museumspädagogin, empfangen und uns erklärt, was wir an diesem Tag machen werden. Als sie fertig war, hat sie gesagt, dass wir jetzt erst in das Museum gehen werden. Alle haben sofort das Handy rausgeholt, um Fotos im Museum zu machen. Wir durften zwar fotografieren, aber aus Urheberrechtsgründen nur für uns privat. Und dann mussten wir noch auf Folgendes aufpassen:

1 . den Blitz ausstellen, wenn man ein Foto macht, sonst schadet man den Figuren!

2 . nichts weiter verschicken!

Dann ging es endlich los ins Museum, wo wir uns„ Nana-Figuren“ angesehen haben.

Später durften wir auch selber Nanas machen. Eine Nana ist eine Frauenfigur, die etwas breiter ist, sehr dicke Brüste hat und einen sehr dicken Po. Die Künstlerin

„Niki de Saint Phalle“ hat sich dabei gedacht, dass auch etwas breitere Leute besonders sein können: Jeder ist nämlich einzigartig und somit etwas Besonderes!

 Dann haben wir begonnen, die Nanas selber aus Gips zu formen. Als alle Nanas fertig waren, haben unsere Lehrer alle Nanas in Kisten gepackt, die wir mitgenommen haben. Dann haben wir uns von der Frau Hild verabschiedet.

Anschließend durften wir noch zu McDonald´s essen gehen. Lecker! Danach sind wir zurück zum Bahnhof gegangen. Die Rückfahrt war sehr angenehm. Am Bullayer Bahnhof haben uns unsere Eltern wieder abgeholt.

Marie Kontermann und Clara Kölsch, Klasse 5b