Integrierte Realschule Zell an der Mosel

Treffpunkt Nanowelten an der Integrierten Gesamtschule Zell

Presseinnformation des Bundesministeriums für Bildung und Forschung:

Im nanoTruck des Bundesforschungsministeriums erkunden Schülerinnen und Schüler die Welt winziger Dimensionen

 Zell (Mosel) – Hightech zum Anfassen und Mitmachen: Möglich macht das der nanoTruck des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) am Donnerstag und Freitag, 12. und 13. September 2013. Auf Einladung der Integrierten Gesamtschule macht das doppelstöckige Wissenschaftsmobil mit abwechslungsreichem Programm für Schulklassen sowie Offener Tür für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger Station auf dem Schulhof.

Nanotechnologie: Des Rätsels Lösung – Viele Fragen, gute Antworten: Warum können Geckos an Wänden entlang laufen und was haben selbstreinigende Oberflächen mit modernen Elektronikbauteilen gemeinsam? Des Rätsels Lösung liegt in Teilchen und Strukturen, die nur wenige Nanometer groß, und damit millionenfach kleiner sind als ein Stecknadelkopf. Dieser winzigen Größenordnung verdanken viele Nanomaterialien ihre besonderen Eigenschaften, die es Forschern*) ermöglichen, völlig neue Anwendungen zu erschließen oder bereits vorhandene Produkte und Verfahren zu verbessern.

Wo die Nanotechnologie bereits zum Einsatz kommt, und an welchen neuen Entwicklungen geforscht und gearbeitet wird, darüber informiert die BMBF-Initiative „nanoTruck – Treffpunkt Nanowelten“. Unterstützt von den beiden mitreisenden Wissenschaftlern Marco Kollecker und Niklas Kotman bieten sich dank der großen Anzahl selbst bedienbarer Exponate, einem Laborbereich für Workshops im Erdgeschoss sowie dem nanoKino im Obergeschoss verschiedene Möglichkeiten zur vielfältigen Programmgestaltung. Interessierten Bürgerinnen und Bürgern öffnet der nanoTruck während der „Offenen Tür“ am Donnerstagabend von 16 bis 18 Uhr seine Pforten.

Abwechslungsreiche Workshops für Schulklassen – Kreative Köpfe und neugierige Bastler kommen beim Schüler-Workshop unter dem Motto „Nano goes textile“ voll auf ihre Kosten. Denn hier sind eigene kreative Ideen gefragt, die zeigen sollen, wie Textilien mit Hilfe der Nanotechnologie künftig beschaffen sein könnten. Beim anschließenden Bau einer Farbstoff-Solarzelle auf Nanobasis genügen schon einfache Hilfsmittel wie Hibiskusblütentee, Bleistiftgraphit und ein mit Titandioxid beschichtetes Glasplättchen, um ausreichend elektrische Spannung zum Betrieb eines Soundchips zu erzeugen. Dabei wird deutlich, dass die Nutzung der Nanotechnologie keine komplizierten und teuren Geräte erfordert und sich einfache Experimente auch problemlos im Unterricht durchführen lassen.

„Nano meets school“: Workshop für Lehrkräfte – Um das Wissensangebot im nanoTruck auch dem gesamten Lehrerkollegium zugänglich zu machen, bieten die Wissenschaftler interessierten Lehrkräften am Donnerstagnachmittag einen kostenfreien Spezial-Workshop an. Die Notwendigkeit liegt für Nano-Experte Kollecker auf der Hand: „Genauso wie im täglichen Leben, gewinnt die Nanotechnologie auch im Schulunterricht zunehmend an Bedeutung. Entsprechend groß ist die Nachfrage nach fundierten Inhalten zur Ergänzung des Lehrplans.“ Im Mittelpunkt stehen dabei ebenso nützliche wie praktische Tipps, deren Ziel es ist, die spätere Vermittlung nanotechnischer Anwendungen und „Phänomene“ im Unterricht einfach und schnell umsetzbar zu gestalten.

Offene Tür zum Nanokosmos Neben Schulklassen und Lehrkräften sind in Zell auch alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, sich bei einem individuellen Rundgang durch die interaktive Ausstellung im nanoTruck ein eigenes Bild von der Nanotechnologie zu machen. Marco Kollecker und Niklas Kotman stehen ihren Gästen dabei gerne als Gesprächs- und Diskussionspartner zur Verfügung und beantworten auch individuelle Fragen nach den Chancen und Risiken dieser vielversprechenden Querschnittstechnologie.

 

Die Türen des nanoTrucks stehen der Öffentlichkeit am Donnerstag, den 12. September, von 16.00 bis 18.00 Uhr offen. Der Eintritt ist frei!

 

 

Das Veranstaltungsprogramm vom 12.-13.09.2013 im Überblick

 

Donnerstag, 12.09.2013

Freitag, 13.09.2013

„Im Nano-Zukunftslabor“

„Energie gewinnen mit Hilfe der Pflanzen“ – Workshop zum Bau einer Solarzelle im nanoTruck

 

08.00 – 09.30 Uhr

→ für angemeldete Schülerinnen und Schüler

„Im Nano-Zukunftslabor“

„Nano goes textile II“ – Ideenworkshop zum Thema „Nanotechnologie in Textilien“

im nanoTruck

 

08.00 – 11.00 Uhr

→ für angemeldete Schülerinnen und Schüler

„Im Nano-Zukunftslabor“

„Nano goes textile II“ – Ideenworkshop zum Thema „Nanotechnologie in Textilien“

im nanoTruck

 

09.30 – 12.30 Uhr

→ für angemeldete Schülerinnen und Schüler

„Im Nano-Zukunftslabor“

„Nano goes textile II“ – Ideenworkshop zum Thema „Nanotechnologie in Textilien“

im nanoTruck

 

11.30 – 14.30 Uhr

→ für angemeldete Schülerinnen und Schüler

„Nano meets school“

Lehrerworkshop im nanoTruck

 

13.30 – 15.30 Uhr

→ für angemeldete Lehrerinnen und Lehrer

„Nano erleben, erkunden, erfassen“

Offene Tür im nanoTruck

16.00 – 18.00 Uhr

→ für die interessierte Öffentlichkeit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beitrag kommentieren:

  • (will not be published)