Integrierte Realschule Zell an der Mosel

„Pfiffikusse“ schreiben ein Stückchen Stadtgeschichte neu

Die Schülerinnen und Schüler des „Pfiffikus“ Begabtenprojektes der IGS Zell haben im Fach Gesellschaftslehre unter der Leitung von Herrn Oetringer eine Entdeckung gemacht, die sie stolz dem Bürgermeister der Stadt Zell, Herrn Schwarz, präsentierten: Nach mehrmonatigen Recherchen in über 700 Jahre alten Quellen zu Juden in Zell, die freundlicher Weise vom Arye Maimon-Institut der Universität Trier zur Verfügung gestellt wurden, stellten sie anhand einer Primärquelle fest, dass der in der Zeller Stadtchronik von Dr. Karl-Josef Gilles am Römerbad vermutete Judenturm sich eindeutig in der „Zehendergasse zu Zell“ befindet. Damit wurde der Forscherdurst der „Pfiffikusse“ aus den Klassenstufen fünf bis neun, die sich wöchentlich an einem Nachmittag zum gemeinsamen Forschen treffen, zu dieser überaus anspruchsvollen Thematik mit einer überraschenden Entdeckung belohnt.

Bürgermeister Schwarz zeigte sich von den Arbeiten der „Pfiffikusse“ sehr beeindruckt und lobte das Engagement der Schülerinnen und Schüler, sich nach dem regulären Unterricht intensiv mit der Historie ihrer Heimat zu beschäftigen.

 

Beitrag kommentieren:

  • (will not be published)