Integrierte Realschule Zell an der Mosel

Prävention im Team!

PIT- „Prävention im Team“- bedeutet, dass Polizei, Schule und Schulsozialarbeit im Team besprechen, wie die Schüler über Sucht und Gewalt informiert und damit davor geschützt werden sollen. Die Schüler lernen durch den Kontakt mit den Polizisten und der Sozialarbeiterin Personen kennen, an die sie sich im Ernstfall wenden können. Zugleich haben sie die Möglichkeit, Ängste und Hemmungen vor dem Umgang mit diesem Thema abzubauen. Den Lehrern geht es darum, gemeinsam Stellung Such und Gewalt zu beziehen und Werte zu vermitteln.

Angeregt durch eine gemeinsame Fortbildung von Frau Wassweiler und Frau Thees (Schulsozialarbeiterin) startete im letzten Halbjahr die Gewaltprävention in der Stufe 8 und die Suchtprävention in Stufe 9. Im Fach „Erwachsen werden“, das ab der 7. Jahrgangsstufe wichtige Aspekte der Prävention beinhaltet, wurden mit großem Engagement der Klassenkehrer die Themenfelder Sucht oder Gewalt bearbeitet und aus verschiedenen Perspektiven besprochen.

Bei der Gewaltprävention in den 8. Klassen konnten die Schüler ihre Erfahrungen mit Gewalt einbringen und so verstehen, wie sie sie vermeiden können. Herr Manfred Mähser verdeutlichte das Thema aus strafrechtlichter Sicht und berichtete aus seinem Berufsalltag als Jugendsachbearbeiter der Polizei (siehe Bericht von Tanja Müller).

Bei der Suchtprävention in den 9. Klassen wurde die Entstehung von Süchten und deren Folgen für die körperliche und seelische Verfassung erarbeitet: Oft beginnt es damit, dass man in Gruppen z.B. Alkohol trinkt. Wenn dann Frust über in der Familie, der Arbeit oder in der Schule dazu kommt, den man immer mal wieder mit einem Gläschen verdrängt, dann entsteht Sucht und das heißt: Man gerät in einen Sumpf, aus dem man nicht mehr ohne Hilfe herauskommt. Im schlimmsten Fall verliert der Süchtige seine sozialen Kontakte, seine Arbeit oder wird durch finanzielle Not straffällig.

Nachdem die Schüler intensiv von Herrn Hugo Mähser über die rechtlichen Hintergründe informiert wurden, konnten sie dieses Wissen selbstständig innerhalb einer Gruppenarbeit anwenden: Bei der Bearbeitung der vorbereiteten Fallbeispiele zeigte sich deutlich, dass die Schüler die beschriebenen Situationen in rechtlicher und sozialer Hinsicht besser einschätzen konnten.

 

von Melissa Thees