Integrierte Realschule Zell an der Mosel

Schülerarbeiten der IGS im Jahresbericht 15/16 des „Emil-Frank-Institut“

 

Preisverleihung im Emil-Frank-Institut in Wittlich

Die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtfachs Kunst Klassenstufe 8 hatten im vergangenen Schuljahr mit ihren Arbeiten am Wettbewerb „Wittlich trialogisch“ teilgenommen. Alle drei erste Plätze belegten Schüler der IGS Zell.  Die Preisverleihung fand am Freitag, dem 20.1., im Emil-Frank-Institut statt. Professor Dr. Hans-Georg Gradl und der Stadtbürgermeister Herr Rodenkirch überreichten den stolzen Siegern die Preise. Die Schüler, die mit ihren Familien zu der Feierstunde angereist waren, erklärten ihre Kunstwerke. Von der Juri wurden ihre Arbeiten gelobt, und alle die zur Ehrung gekommen waren, konnten den fertigen Kulturführer in Augenschein nehmen. Die Projektleiterin Frau Natalie Uder berichtete über Reaktionen auf den Kulturführer aus dem In- und Ausland, bei denen besonders die gelungene Gestaltung hervorgehoben wurde. Den ersten Platz belegte Artur Geldt. Sein Bild hängt bereits seit geraumer Zeit im Büro des Bürgermeisters und befindet sich auf dem Deckblatt des Kulturführers. Den Platz 2 belegte Xueyue Li und Platz drei Jasmin Busch. Ihre Bilder sind auf der Rückseite des Einbandes zu finden. Viele der Arbeiten wurden als Postkarte gedruckt. Alle Schüler des Wahlpflichtfachs Klassenstufe 8 hatten am Wettbewerb teilgenommen. Ihre Arbeiten zeigen  die Wittlicher Synagoge, eine oder beide Moscheen (Die „Hamd-Moschee“ in Wengerrohr oder die „DITIB Eyüp Sultan Moschee“), die Katholische Markuskirche und die evangelische Christuskirche. So lag den Jurymitgliedern eine Vielzahl farbenfroher Bilder vor.