Integrierte Realschule Zell an der Mosel

So gelingt das Studium leichter

Jens Münster stellt Oberstufe an der IGS Zell zahlreiche Stipendien vor.

Zell. Ein Studium kostet viel Geld. Für engagierte Schülerinnen und Schüler, die bald ein Studium planen, sind Stipendien da genau das Richtige: Sie fördern junge Menschen finanziell und ideell. Jens Münster aus Altlay, der sich ehrenamtlich als Bildungsbotschafter für die Förderwerke im Gebiet von Rheinland-Pfalz engagiert, hielt nun den Klassen 11 und 12 der IGS Zell einen Vortrag zum Thema. Er sagt: „Jeder, der sich ehrenamtlich engagiert oder gute Schulnoten mitbringt, hat eine Chance auf ein Stipendium, das finanziell und vom weiteren Programm sehr interessant ist.“

Jeder Stipendiat erhält im Studium unabhängig vom Einkommen der Eltern eine monatliche Pauschale von 300 Euro. Zudem gibt eine weitere Förderung, die sich nach dem Einkommen der Eltern und dem eigenen Verdienst richtet. Hier sind zurzeit bis zu 800 Euro im Monat vorgesehen. Anders als beim Bafög muss von diesem Betrag nach Beendigung des Studiums nichts zurückgezahlt werden. Jens Münster sagt: „Bis zu zehn Prozent aller Studenten werden in Deutschland mit Stipendien gefördert. Da sich nur ein Bruchteil überhaupt für Stipendien bewirbt, ist die Chance recht hoch angenommen zu werden.“ Außer der finanziellen Förderung in Form monatlicher Stipendien und hoher Zuschüsse für Studienaufenthalte, Sprachkurse und Praktika im Ausland können sich die Stipendiaten auch Akademien fächerübergreifend fortbilden. Sprachkurse im Sommer ließen zudem viele Netzwerke und Freundschaften entstehen.

Neben der Studienstiftung des deutschen Volkes gibt es zwölf weitere Förderwerke, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt werden. Diese sind politisch, weltanschaulich oder religiös geprägt. Die parteinahen Stiftungen Konrad-Adenauer-Stiftung (CDU), Friedrich-Ebert-Stiftung (SPD), Friedrich-Naumann-Stiftung (FDP), Hanns-Seidel-Stiftung (CSU), Heinrich-Böll-Stiftung (Grüne) und Rosa-Luxemburg-Stiftung (Linke) spiegeln das politische Spektrum des Landes wider. Die Hans-Böckler-Stiftung des Deutschen Gewerkschaftsbundes sowie die Stiftung der Deutschen Wirtschaft werden von den Vertretern der Sozialpartner getragen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, bei vier konfessionell geprägten Begabtenförderungswerken Stipendiat zu werden: Das evangelische Studienwerk, das katholische Cusanuswerk und das jüdische Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk und das muslimische Avicenna-Studienwerk fördern ebenfalls.

 

Beitrag kommentieren:

  • (will not be published)