Integrierte Realschule Zell an der Mosel

Friedenstaube „flog“ vom Gymnasium Cochem zur IGS

Am Freitag, dem 1. März, gab es in der IGS Zell einen doppelten Anlass zum Feiern: Die Schüler der neunten Klassen, die Kontakt mit Schülern in Ruanda aufgenommen haben, erhielten ihre ersten Antwortbriefe von Schülern aus Byumba. Außerdem überbrachte die Schulleitung des Gymnasiums Cochem eine Friedenstaube.

Friedenstaube

Matthias Müller und Anna Halbleib überbrachten am Freitag den Zeller Schülern persönliche Briefe aus Ruanda. Sie hatten als Reisende zwischen den Kontinenten vor zwei Wochen selbst die Briefe unserer Schülerinnen und Schüler an ihre Partnerschüler in Byumba überbracht und die Antworten dann mitgenommen. Die beiden berichteten ausführlich über den Empfang in der Schule in Ruanda, zeigten Fotos und brachten auch Geschenke aus Afrika mit. Ihr Empfang in der afrikanischen Schule war warm und freundlich. Die Zeller Schülergruppe hat vor, im Sommer 2014 mit ihren Lehrern Frau Kachelmann und Herrn Richerzhagen nach Ruanda zu reisen, um die Partner selbst kennen zu lernen.

Nicht nur die 9. Klassen sind in Zell mit dem Thema Afrika beschäftigt: Nach den Osterferien werden die Schüler der 5. Klassen für Afrika singen und basteln. Der Erlös aus den Aktivitäten der Schüler soll in neue Fenster und zwei neue Dächer für die Schule in Ruanda investiert werden.

Herr Bläser und Herrn Hammes von der Schulleitung des Cochemer Gymnasiums waren an diesem Freitag eigens nach Zell gereist um die Friedenstaube des Künstlers Richard Hillinger an die IGS Zell weiter zu geben. Frau Koch nahm die Taube im Namen der Zeller Schulleitung entgegen. Die Kreisverwaltung Cochem-Zell hatte diese Taube in Auftrag gegeben um sie an Einrichtungen, die durch ihr Engagement zur internationalen Verständigung beitragen, weiter zu geben.

Das Gymnasium Cochem hatte sie wegen des regen Schüleraustauschs mit einer Partnerschule in Polen erhalten. An die Zeller ging sie nun wegen des Engagements der Schule für die Partnerschule in Ruanda. Sie wird in Zell nun bis zum Ende des Afrikaprojektes verweilen um dann an eine andere Institution weitergegeben zu werden. Bis dahin kann sie zusammen mit den Geschenken aus Ruanda im Eingangsbereich bewundert werden.

So gab es an diesem Tag mehrere Zeichen der Verständigung. Zum einen wurde das internationale Engagement von Schulen ausgezeichnet und zum anderen war es ein Zeichen für den guten Kontakt der beiden Schulen des Kreises Cochem-Zell, die die Allgemeine Hochschulreife anbieten oder in naher Zukunft anbieten werden.

Foto oben:

Schüler der IGS mit Matthias Müller, Anna Halbleib und Vertretern der Schulleitung des Gymnasiums Cochem (Franz-Josef Bläser, 6. von links, und Roland Hammes, 1. von links) sowie ihren Lehrern Martin Richerzhagen und Silke Kachelmann und Direktorstellvertreterin Michaela Koch.

 

von Michaela Koch